Ganz einfach den richtigen Tee finden...


Ihren Tee finden Sie bei TEE-O-D'OR ganz einfach - dazu hier einige Tipps:
Das SUCHFELD arbeitet multifunktionell. Sie können hier nach Sorten, Namen, Zutaten, Bestellnummern oder auch Trinkgewohnheiten suchen lassen.
Einige Beispiele:

  • Geben Sie Namen oder Marke (z.B. "Sencha", "Earl Grey" oder "David Rio") ins Suchfeld ein. Oder...
  • Sie kennen einige Zutaten - bitte geben Sie diese - z.B. Vanille - ebenfalls ins Suchfeld ein. Oder...
  • Sie wissen, WIE Sie Tee am liebsten genießen möchten: kräftig oder leicht, mit Milch, Sahne, Kandis und/oder Zitrone - geben Sie einfach z.B. KRÄFTIG (und/oder) MILCH in das Feld ein. Alle Tees, die dafür in Frage kommen werden angezeigt. Oder...
  • Sie möchten Tee, der wenig Tein hat - teinarm ist:  auch das wird über die SUCHE gefunden.
  • Haben Sie den Tee schon einmal bei uns bestellt? In Ihrem Kundenaccount finden Sie alle bisherigen Bestellungen und können ganz einfach nachordern.

Unsere Empfehlungen für einen wirklich guten Tee:

  • Teeblätter sollten immer frei schwimmen, damit sich das Aroma voll entfalten kann. Wir bieten Ihnen in Teekannen (z.B. die berühmte MONO) und Brühsiebe in verschiedenen Größen an, womit Zubereitung und auch Reinigung einfach und unkompliziert möglich sind.
  • Schwarztee sollte immer mit kochendem Wasser aufgegossen werden.
  • Bei Grünen, Weißen und Oolong-Tees empfiehlt es sich, das Wasser nach dem Kochen ca. 5-10 Minuten abkühlen zu lassen. Oder Sie geben in japanischer Manier frisches kaltes Wasser in das kochende (im Verhältnis 1:2).
  • Die für die jeweilige Sorte empfohlene Aufgusstemperatur und Ziehzeit finden Sie immer oben auf dem Etikett unserer Tees, ebenso Tipps für passende Beigaben.
  • Tees haben z.T. sehr unterschiedliche Volumengewichte: Ein Teelöffel kann je nach Sorte zwischen 1 und 6,5 Gramm Tee aufnehmen, eine Tasse kann kann 125ml oder auch 250ml groß sein . Daher geben wir die empfohlene Menge in Gramm pro Liter an.
  • Früchtetees, Kräutertees und Rooibostees sind  - außer Mate - koffeinfrei und liefern dem Körper wertvolle Mineralien und Spurenelemente. (Rooibosh z.B. enthält viel Kalium und Eisen). Damit diese Tees Aroma und Wirkung optimal entfalten, sollten Sie speziell Früchtetees immer kochend aufgießen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen.
  • Tee sollte immer luftdicht und lichtgeschützt gelagert werden. Dazu bieten wir Ihnen eine Reihe von Teedosen  in verschiedenen Größen an.
Gerne beantworten wir Ihre weiteren Fragen auch am Telefon:
Montags bis donnerstags erreichen Sie uns am besten zwischen 15 und 17 Uhr unter
+49 30 32602621. Rufen Sie einfach an...

 Was bedeutet FTGFOP?

Blattgrade beim Tee

    Verwirrend erscheinen dem Laien die Bezeichnungen, die sich auf die Blattgröße (den Blattgrad) des fertigen Teeprodukts beziehen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Blatt-Tees und kleinblättrigen Tees. Letztere machen wegen des heute vorherrschenden CTC-Verarbeitungsverfahrens ca. 98 % der Weltproduktion aus. Die kleinblättrigen Tees haben ein intensiveres Aroma als die entsprechenden Blatt-Tees. In ihrer Bezeichnung finden Sie immer das Wort "broken" bzw. dessen Abkürzung "B".  

     Für Aufgussbeutel werden die kleinsten Blattgrade verwendet, die sogenannten Fannings und Dust. Sie ergeben einen kräftigen, aromatischen Aufguss. Dabei steht Dust in der Tee-Fachsprache für die allerfeinste Aussiebung und bedeutet nicht etwa Staub.

Blattgrade geben nur Auskunft über die Größe der Teeblätter, nicht über deren Qualität. Dabei ist ein Vergleich von Tees untereinander immer nur für ein Anbaugebiet möglich. Tees verschiedener Herkunft unterscheiden sich nämlich auch dann in Qualität und Geschmack, wenn sie die gleiche Bezeichnung (BOP, BP usw.) tragen.  

  Darüber hinaus fügen einige Plantagen noch zusätzliche Bezeichnungen hinzu, die nicht standardisiert sind und das Produkt näher beschreiben sollen. Zum Beispiel:

„STGFOP“ – „Special Tippy Golden Flowery Orange Pekoe“.

WICHTIG ZU WISSEN: Die Blattgröße hat keinen Einfluss auf den Geschmack des Tees, dies ist abhängig vom Anbaugebiet, Klima, Erntezeitpunkt usw.

 Die wichtigsten Blattgrade sind bei den Blatt-Tees:  

 Orange Pekoe (OP)  

Ein großblättriger Tee mit Blattrippen und Stielen. Die Bezeichnung "Orange" bezieht sich auf das holländische "oranje", was soviel wie "königlich" bedeutet. Eine weitere Deutung kommt aus dem Malayischen: "orang" für "groß".  

 Pekoes (P)  

Die Blätter der Pekoe-Tees sind kürzer und dicker als die des Orange Pekoe. Pekoes sind kräftiger im Aufguss als Orange Pekoes. Der Begriff "Pekoe" kommt aus dem Chinesischen und bedeutet "weißer Flaum". Gemeint sind die jungen, noch zarten Blätter oder Blattknospen.  

 Souchong (S)

Souchong bezeichnet das 4 Blatt (von der Spitze des Triebes gezählt). Es ist sehr groß, ledrig und enthält wenig Koffein. Häufig findet man diese Blätter in Rauchtees (Tarry Lapsang Souchong).

 Bei kleinblättrigen Tees (Broken) wird unterschieden in:  

Broken Orange Pekoe (BOP)  

Ein feiner gebrochener Tee mit "Tips". Als Tips werden die hellen Teile des Tees, also die Blattspitzen und -knospen junger, zarter Teeblätter bezeichnet, die weniger Zellsaft besitzen und sich bei der Fermentation deshalb nicht dunkel färben.  

 Broken Pekoe (BP)  

Bei der klassischen Teeproduktion nennt man den Tee Broken Pekoe (BP), der mit einer Schneidemaschine aus dem gröbsten Blatt geschnitten wird. Er enthält viele Blattrippen und ergibt einen dünnen Aufguss. Bei der modernen CTC-Produktion ist BP eine Sortierung für eine kräftige Qualität.  

Broken Orange Pekoe Fannings (BOPF) 

Bezeichnet eine feine Aussiebung des nicht geschnittenen Tees in der orthodoxen Teeverarbeitung. Diese Blattgrade werden - wie alle Fannings - für die Teebeutel-Herstellung verwendet. BOPF färbt sehr schnell dunkel, weil dem Wasser durch die kleinen Teile eine große Angriffsfläche geboten wird. BOPF hat vor allem bei Hochland-Tees (wie beispielsweise dem Darjeeling) ein ausgezeichnetes Aroma.  

 

Fannings (F)  

- bezeichnet die beim Sieben anfallenden kleinen Teilchen des Teeblattes.  

 

Dust  

Dust bezeichnet die kleinste und letzte Aussiebung. Es ist jedoch falsch, Dust in diesem Zusammenhang wörtlich mit Staub oder Abfall zu übersetzen. Er bezeichnet vielmehr ganz fein gebrochene Teeblättchen, die sehr ergiebig sind.

Fannings und Dust werden meist zur Produktion von Tee in Beuteln verwendet, da die feine und feinste Aussiebung dem kochenden Wasser eine große Oberfläche auf kleinstem Raum im Teebeutel bietet und solche Tees sehr ergiebig und aromatisch sind. Diese Teequalitäten sind also keinesfalls minderwertige Ware!  

Fluff  

Der tatsächliche Tee-Staub heißt "Fluff", sieht gelb aus und wird bei der Produktion abgesaugt. Es handelt sich hierbei in erster Linie um die feinen Haare mit denen die Unterseiten der jüngeren Blätter sowie die Blattknospen bedeckt sind. Bei guten Markentees kommt Fluff nie in den Handel.  

Besonderheit: CTC-Tees (z.B. unsere Nr.1102)

Crush, Tear, Curl (engl. für „zerbrechen, zerreißen, rollen“), kurz: CTC, ist ein in England entwickeltes Verfahren bei der Schwarzteeherstellung. Dabei werden die Blätter nach dem Welken mit einer Dornenwalze aufgebrochen, bevor der Tee oxidiert wird. Durch das vorherige Aufbrechen der Zellwände muss der Tee nicht mehr so lange im Oxidationsraum bleiben. CTC-Tees entwickeln mehr Koffein als herkömmlich produzierte Schwarztees, sind kräftig und entwickeln in der Tasse zusammen mit Milch oder Sahne einen herrlichen, intensiv malzig-nussigen Teegeschmack. 

 Zusammenfassung: 

Blattsortierung

 

·         OP – Orange Pekoe – der Standard in der Teeproduktion, kann lange Blätter ohne Spitzen enthalten.

·         OP sup – Orange Pekoe Superior – hauptsächlich Tee aus Indonesien, ansonsten fast genauso wie Orange Pekoe.

·         F OP – Flowery Orange Pekoe – Qualitativ hochwertiger Tee mit langen Blättern und wenig Spitzen.

·         F OP1 – Flowery Orange Pekoe First Grade – Wie F OP aber nur mit den besten Blättern.

·         GF OP1 – Golden Flowery Orange Pekoe First Grade – mehr Anteile an Blattspitzen.

·         TGF OP – Tippy Golden Flowery Orange Pekoe – der Tee mit dem höchsten Anteil an Blattspitzen (tippy). Überwiegend aus Assam und Darjeeling.

·         TGF OP1 – Tippy Golden Flowery Orange Pekoe – wie oben, aber nur mit den besten Blättern in dieser Kategorie.

·         FTGF OP – Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe – Der qualitativ wertvollste schwarze Tee. Oftmals reine Handarbeit und von den besten Plantagen. Enthält etwa ein Viertel Blattspitzen (Tippy). 

Broken Sortierung

BT – Broken Tea – gewöhnlich ein schwarzes, offenes, fleischiges Blatt. Überwiegend aus Sumatra, Ceylon und Teilen Süd-Indiens.

·         BP – Broken Pekoe – Der häufigste Broken. Er kommt aus Indonesien, Ceylon und Süd-Indien.

·         BPS – Broken Pekoe Souchong – Bezeichnung für Broken Pekoe aus Assam und Darjeeling.

·         FP – Flowery Pekoe – Pekoe hoher Qualität. Gewöhnlich ein gröberes, fleischigeres Blatt aus Ceylon, Süd-Indien. Wird auch in einigen Teilen Kenias produziert.

·         BOP – Broken Orange Pekoe – Der Standardgrad unter den Broken. Vorherrschend in Ceylon, Süd-Indien, auf Java und in China.

·         F BOP – Flowery Broken Orange Pekoe – gröber mit einigen Blattspitzen. Aus Assam, Ceylon, Indonesien, China und Bangladesch. In Südamerika noch gröberer Broken.

·         F BOP F – Finest Broken Orange Pekoe Flowery – der feinste Broken Orange Pekoe. Höherer Anteil an Blattspitzen. Überwiegend aus Ceylon.

·         G BOP – Golden Broken Orange Pekoe – Tee zweiter Klasse. Unebene Blätter und wenig Blattspitzen.

·         GF BOP1 – Golden Flowery Broken Orange Pekoe 1 – wie G BOP, aber die Qualität der Blätter ist besser.

·         TGF BOP1 – Tippy Golden Flowery Broken Orange Pekoe 1 – Die Blätter sind von hoher Qualität mit einem hohen Anteil an Blattspitzen.

Fanning-Sortierung

·         PF – Pekoe Fannings

·         OF – Orange Fannings – Aus Nord-Indien und einigen Teilen Afrikas und Südamerikas.

·         FOF – Flowery Orange Fannings – Üblich in Assam, Duars und Bangladesch. Einige Blätter kommen an die Blattgrößen der kleineren Broken-Sortierungen heran.

·         GFOF – Golden Flowery Orange Fannings – Der beste Fanning aus Darjeeling für die Aufgussbeutel-Produktion.

·         TGFOF – Tippy Golden Flowery Orange Fannings.

·         BOPF – Broken Orange Pekoe Fannings – Überwiegend in Ceylon, Indonesien, Süd-Indien, Kenia, Mosambik, Bangladesch und China. Schwarz-blättriger Tee, keine Spitzen.

Dust-Sortierung

·         D1 – Dust aus Ceylon, Indien, China, Indonesien, Afrika, Südamerika.

·         PD – Pekoe Dust.

·         PD 1 – Pekoe Dust 1 – wird hauptsächlich in Indien produziert.